Back to Top
AGBs

AGBs – Burgschneider GmbH

Inhalt:

Teil I – Tickets

Teil II – Veranstaltungen

 

Teil I – Tickets

  1. Geltungsbereich

Alle Angebote, Kaufverträge, Lieferungen und Dienstleistungen aufgrund von Bestellungen unserer Kunden (nachfolgend Kunden) über unseren Onlineshop SKALD.com (nachfolgend der „Onlineshop“) unterliegen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Burgschneider GmbH.

 

  1. Vertragsparteien

Die Burgschneider GmbH verkauft Veranstaltungskarten. Die Burgschneider GmbH wird vom Kunden mit der Abwicklung des Karten- oder Produktkaufes beauftragt. Durch den Erwerb der Eintrittskarte kommen hinsichtlich des Veranstaltungsbesuchs Vertragsbeziehungen ausschließlich zwischen dem Kunden und der Burgschneider GmbH als Vertragspartner zustande. Alle Rechtsgeschäfte gegenüber dem Kunden unterliegen diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

 

  1. Vertragsschluss

Unsere Angebote im Online-Shop sind unverbindlich.

Durch die Aufgabe einer Bestellung macht der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf des betreffenden Produkts. Der Vertragspartner kann dieses Angebot bis zum Ablauf des dritten auf den Tag des Angebotes folgenden Werktages annehmen.

Der Kunde kann für jede Veranstaltung des Ticketshops nur eine begrenzte Anzahl an Tickets erwerben. Im Ticketshop ist auf jeder Veranstaltung die maximal pro Kunden zum Verkauf stehende Ticketanzahl angegeben. Burgschneider behält sich das Recht vor, wenn ein Kunde mehr Karten als die Maximalzahl der Karten kauft, für die über die Maximalzahl hinausgehenden Tickets vom Kaufvertrag zurückzutreten und diese für ungültig zu erklären.

Der Kunde trägt das Risiko für die Auswahl der richtigen Veranstaltungsdaten (u.a. Ort, Datum, Sitzplatz).

Mit Zustellung der Kartenbestellnummer per E-Mail oder postalisch gilt das Angebot des Kunden durch den Vertragspartner als angenommen.

 

  1. Preis und Zahlungen

Die Preise schließen die gesetzliche Umsatzsteuer ein, nicht jedoch die Versandkosten.

Bei Vertragsschluss werden alle Zahlungen fällig und sind sofort zu zahlen. Der Rechnungsbetrag ist an die Burgschneider GmbH zu zahlen.

Die Zahlungsmöglichkeiten sind dem jeweiligen Verkaufsshop zu entnehmen.

Der Kunde ist verpflichtet, die Abbuchung des jeweiligen Rechnungsbetrages zu überprüfen. Durch die Burgschneider GmbH verbuchte Rücklastschriften, wegen z. B. einem nichtgedeckten Konto, falsch angegebener Kontonummer oder ungültig angegebenen Konten, können direkt und ohne Mahnverfahren an ein Inkassounternehmen abgetreten werden. Falls es zu Doppelbuchungen aufgrund von Systemproblemen während des Kaufvorganges kommt, hat der Kunde immer die Möglichkeit die Burgschneider GmbH zu kontaktieren, um Problemfälle zu klären (info@skald.com).

Sofern eine Zahlung wegen einer schuldhaften Verletzung der Sorgfaltspflicht des Kunden, etwa aufgrund fehlerhafter Personen- oder Kontodaten, ungenügendem Kontoguthaben, Widerspruch des Kontoinhabers oder vergleichbarer Gründe, erfolglos bleibt, ist die Burgschneider GmbH berechtigt, dem Kunden eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 10,00 € für den gesteigerten administrativen Aufwand in Rechnung zu stellen. Der Kunde hat das Recht nachzuweisen, dass kein Schaden oder ein Schaden in wesentlich geringerer Höhe als die Pauschale entstanden ist. Ebenfalls bleibt der Burgschneider GmbH das Recht vorbehalten, einen Nachweis zu erbringen, dass die Burgschneider GmbH ein höherer Schaden als 10,00 € entstanden ist.

Tickets können auch mit dem mehrzweck Gutschein SKALDr (siehe Teil IV der ABGs) bezahlt werden. Eine Mischbezahlung bestehend aus einer Währung und SKALDr ist nicht möglich.

 

  1. Elektronischer Versand

Nach der erfolgten Zahlung werden die Tickets an den Kunden versandt als email, welches der Kunde zu hause ausdrucken kann.

Bei der Versandart „print@home“ wird dem Kunden mit der Übermittlung der Kartenbestellnummer zugleich das Ticket in Form einer PDF-Datei übersandt. Das Ticket kann sodann vom Kunden selbstständig ausgedruckt werden. Der Kunde ist verpflichtet das Ticket nur einmal auszudrucken und zugleich nur einmal zu verwenden.

Tickets die auf skald.com gekauft wurden können im Konto abgerufen werden. Hierzu muss der Kunde sich einloggen und die „Wallet“ auswählen, dort sind die Tickets gespeichert.

Reklamationen fehlerhafter Tickets müssen unverzüglich nach Erhalt geltend gemacht werden (info@skald.com).

 

  1. Kartenrückgabe

Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Rückgabe der Tickets.

Burgschneider ist nicht verpflichtet, bei einer Absage oder Verlegung der Veranstaltung Tickets zurückzunehmen und dem Kunden die Ticketgebühr zu erstatten.

Burgschneider behält sich kulanzweise das Recht vor, Tickets im Einzelfall zurückzunehmen. Bei dieser kulanzweisen Rücknahme der Tickets ist die Rückzahlung von Vorverkaufsgebühren, System-, Bearbeitungs- und Versandgebühren ausgeschlossen. Weiterhin entfällt für die kulanzweise Rücknahme der Tickets eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 € pro Ticket. Die kulanzweise Rücknahme ist nicht für Tickets möglich, die in anderen Ticketshops erworben worden sind.

 

  1. Eigentumsvorbehalt

Die Tickets bleiben bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises (einschließlich Umsatzsteuer und Versandkosten) Eigentum der Vertragspartner.

 

  1. Änderung von Spielstätten oder Termin

Der Vertragspartner der Burgschneider GmbH behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/oder terminlich zu verlegen. Rückerstattungsanspruch aus oben genanntem Grund auf den Nennwert der Eintrittskarte besteht nur bis zum Veranstaltungstermin. Da vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Vertragspartner zustande kommen, hat die Burgschneider GmbH keine nebenvertragliche Informationspflicht z. B. über Absage oder Verlegung einer Veranstaltung.

 

  1. Wiederverkauf

Tickets können unter Kunden aneinander verkauft werden. Der Verkaufspreis muss dem ursprünglichen Kaufpreis entsprechen, ansonsten behält sich die Burgschneider GmbH das Recht vor den Ticketwiederverkäufer von allen weiteren Events und Ticketkäufen zu sperren. Um das Ticket zu übertragen muss der Verkäufer sich in skald.com einloggen, auf „Wallet“ klicken, das Ticket auswählen, senden klicken und die Email des Käufers eingeben. Der Käufer muss mit dieser Email Adresse auf skald.com registriert sein. Der Käufer muss dann das Ticket auf skald.com in der „Wallet“ annehmen. Burgschneider bittet alle Kunden die untereinander Tickets weiterverkaufen erst das Ticket zu übertragen und dann zu überweisen, da Burgschneider die Ticketübertragung auf skald.com rückgängig machen kann, jedoch nicht die Überweisung.

 

  1. Haftung

Die Burgschneider GmbH haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadenersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit einschließlich Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von Burgschneider GmbH beruhen. Soweit die Burgschneider GmbH keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadenersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Die Burgschneider GmbH haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt worden ist. In diesem Fall ist aber die Schadenersatzhaftung ebenfalls auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Soweit nicht vorstehend abweichend geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Die Burgschneider GmbH haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von den Vertragspartnern auf die Internetseiten von Mythodea.de übermittelten Angaben. Dies gilt insbesondere aber nicht ausschließlich für Daten und Informationen über Veranstaltungszeitpunkt, Ort, Sichtmöglichkeiten, Programm oder Besetzung. Im Übrigen ist außer im Falle von grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz sämtliche Haftung der Burgschneider GmbH auf Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, ausgeschlossen. Ist eine Veranstaltung mangelhaft und hat die Burgschneider GmbH diesen Mangel nicht zu vertreten, bleiben Ansprüche gegenüber der Burgschneider GmbH ausgeschlossen.

 

  1. Gültigkeit

Das Ticket verliert beim Verlassen des Veranstaltungsortes seine Gültigkeit.

 

  1. Salvatorische Klausel

Sofern eine oder mehrere Bestimmungen der AGB / Teilnahmebedingungen unwirksam sind oder werden, berührt das die Gültigkeit des Vertrages und der übrigen Bestimmungen nicht. Für den Fall der Nichtigkeit einzelner Bestimmungen gilt die Regelung, die der ursprünglich vorgesehenen wirtschaftlich am nächsten kommt und rechtlich zulässig ist.

 

  1. Schlussbestimmung

Gerichtsstand ist Frankfurt, soweit gesetzlich nicht etwas anderes vorgeschrieben ist.

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

Burgschneider GmbH, Rohrbachstr. 14, 60389 Frankfurt

Telefon: +49 69 981 918 0 – 0

Geschäftsführer: Markus Böhm, Marc Birkelbach

HRB: 106738 – Amtsgericht Frankfurt am Main

UST-ID: DE309483302

 

Teil II – Veranstaltungen

  1. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäfts- bzw. Teilnahmebedingungen, gelten für alle im Zusammenhang mit der Veranstaltung möglichen Belange.

 

  1. Vertragsparteien

Vertragspartner sind der Teilnehmer (jede auf der Veranstaltung anwesende Person, die im Besitz eines gültigen Tickets ist) und der Veranstalter (Burgschneider GmbH, Rohrbachstr. 14, 60389 Frankfurt).

 

  1. Haftung

Mit Ausnahme der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit wird die Haftung des Veranstalters wie folgt beschränkt: Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters beruhen. Für selbst verschuldete Schäden haftet der jeweilige Verursacher. Eine Personen-Privat-Haftpflichtversicherung empfehlen wir grundsätzlich und setzen diese daher voraus. Schadensersatz aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

 

  1. Minderjährige

Minderjährige Teilnehmer benötigen für die Veranstaltung eine Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten sowie eine volljährige Aufsichtsperson. Die Einverständniserklärung und die Bestätigung über die Aufsichtsperson sind während der Veranstaltung vom Minderjährigen immer mit sich zu führen. Die Eltern oder Aufsichtspersonen minderjähriger Teilnehmer müssen sowohl in Schlachten oder Kampfsituationen, als auch in Stadt- und Gastronomiebereich immer greifbar sein. Kinder unter 14 Jahren dürfen an keinen Schlachten teilnehmen, oder im Stadt- und Gastronomiebereich nach 22 Uhr sein. Wir behalten uns vor den Erziehungsberechtigten oder Aufsichtspflichtigen und sein/seine Kinder bei Verstoß gegen diese Regel von der Veranstaltung auszuschließen.

 

  1. Veranstaltungsnatur

Der Teilnehmer ist sich der Natur der (LARP) Veranstaltung und insbesondere den daraus folgenden Risiken bewusst (Nachtwanderungen, Geländewanderungen, Kämpfe mit Polsterwaffen etc.).

 

  1. Sicherheit der Ausrüstung des Teilnehmers

Dem Teilnehmer obliegt es, sich selbstständig über die geltenden Sicherheitsbestimmungen zu informieren und seine Ausrüstung einer Zulassungsprüfung des Veranstalters zu unterziehen. Allerdings ist er während der Dauer des Spiels weiterhin für die Sicherheit seiner Ausrüstung selbst verantwortlich.

 

  1. Vermeiden unnötiger Gefahren durch den Teilnehmer 

Der Teilnehmer verpflichtet sich, nach Möglichkeit gefährliche Situationen für sich, andere Teilnehmer und die Umgebung zu vermeiden. Insbesondere zählen dazu das Klettern an ungesicherten Steilhängen und Mauern, das Entfachen von offenen Feuern außerhalb der dafür vorgesehenen Feuerstätten, das Benutzen von nicht zugelassenen oder nicht überprüften Waffen oder Ausrüstung sowie übermäßiger Alkoholkonsum.

 

  1. Weisungsrecht des Veranstalters

Der Teilnehmer verpflichtet sich, den Anweisungen des Veranstalters, seines gesetzlichen Vertreters und seiner Erfüllungsgehilfen Folge zu leisten.

 

  1. Verweisung von der Veranstaltung

Teilnehmer, die gegen die Sicherheitsbestimmungen verstoßen, andere Personen gefährden oder den Anweisungen des Veranstalters in schwerwiegender Art und Weise nicht Folge leisten, können von der Veranstaltung verwiesen werden, ohne dass dem Veranstalter eine Pflicht zur Rückerstattung des Teilnahmebetrages (auch nicht anteilig) zukommt.

 

  1. Hunde

Alle Hunde müssen für die Veranstaltung angemeldet sein. Für Veranstaltungen auf die Hunde zugelassen sind haben wir ein Hunde-Ticket im Ticket-Verkauf eingerichtet. Der Hund muss beim Check-In mit dem E-Ticket eingecheckt werden. Während der gesamten Veranstaltung herrscht absolute Maulkorb- und Leinenpflicht! Bei Nichteinhaltung wird der Hundehalter samt dem Hund von der Veranstaltung verwiesen.

 

  1. Foto- und Videoaufnahmen durch den Veranstalter

Alle Rechte – insbesondere die der gewerblichen Vermarktung – an Ton- und Filmaufnahmen sowie Fotografien bleiben dem Veranstalter vorbehalten. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich mit einer (auch öffentlichen) Verwertung und Verwendung von Bild- und Tonmaterial einverstanden, das ihn (auch in Teilen) abbildet oder betrifft. Dies gilt räumlich und zeitlich unbegrenzt und insbesondere auch für eine gewerbliche Vermarktung.

 

  1. Foto- und Videoaufnahmen durch den Teilnehmer

Aufnahmen solcher Art seitens der Teilnehmer sind dem Veranstalter auf Verlangen zur Verfügung zu stellen und ausschließlich für private Zwecke zulässig.

 

  1. Branding – Verwendung von Begriffen

Alle Rechte an der aufgeführten Handlung sowie an dem vom Veranstalter verwendeten Ensemble von Begriffen und Eigennamen bleiben dem Veranstalter vorbehalten.

 

  1. Verwendung von Medien

Jede öffentliche Aufführung, Übertragung oder Wiedergabe von Aufnahmen, auch nach Bearbeitung, ist nur mit vorheriger schriftlicher Einverständnis des Veranstalters zulässig.

 

  1. Mitbringen alkoholischer Getränke durch den Teilnehmer

Aus Gründen des Jugendschutzes ist es dem Teilnehmer grundsätzlich untersagt alkoholische Getränke auf das Veranstaltungsgelände mitzubringen.

 

  1. Lieferungen an den Teilnehmer auf das Veranstaltungsgelände

Von Teilnehmern beauftragte Lieferungen (z.B. Getränke/Brennholz/Nahrungsmittel) auf das Veranstaltungsgelände sind grundsätzlich nicht erlaubt. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Genehmigung durch den Veranstalter.

 

  1. Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Der Veranstalter behält sich vor, im Vorfeld der Veranstaltung Teilnehmer ohne Angabe von Gründen gegen Rückerstattung des Teilnahmebetrages von der Veranstaltung auszuschließen.

 

  1. Teilnahmebetrag, Ticketkauf im Voraus

Die Zahlung des Teilnahmebetrages erfolgt grundsätzlich im Voraus. Der Teilnehmer verpflichtet sich, seinen Teilnahmebetrag rechtzeitig und im Voraus zu entrichten. Zahlungen auf der Veranstaltung selbst sind nur nach Absprache möglich.

 

  1. Rücklastschriften

Sollte ohne schuldhaftes Zutun des Veranstalters beim Einzug des Teilnahmebetrages im Scheckverfahren eine Rücklastschrift erfolgen, so hat der Teilnehmer die anfallenden Bankgebühren zu tragen.

 

  1. Anmeldender ist Gesamtschuldner

Bei Anmeldung im Namen und Rechnung eines Dritten haftet der Anmeldende für dessen Verbindlichkeiten aus dieser Verpflichtung als Gesamtschuldner.

 

  1. Widerrufsrecht

Eine Rückerstattung des Teilnahmebetrages ist nicht möglich. Ein Widerrufsrecht ist ausgeschlossen nach § 312b Abs. 3 Nr. 6 BGB.

 

  1. Zahlungszeitraum

Nach der Ticketbestellung ist der fällige Betrag innerhalb von 2 Wochen zu begleichen und zwei Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung.

 

  1. Speicherung von Daten

Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass seine Daten von Beginn der Anmeldung an in einer automatisierten Kundendatei geführt werden. Die gespeicherten Daten zur Person des Teilnehmers können Name, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, Fax sowie Email umfassen. Diese Stammdaten werden auf unbegrenzte Zeit gespeichert. Darüber hinaus werden vorübergehend Daten zur jeweiligen Veranstaltung gespeichert (Charaktername, – klasse, etc.) Freiwillig angegebene Daten zum Gesundheitszustand des Teilnehmers werden vertraulich behandelt und nicht elektronisch gespeichert oder weitergegeben.

 

  1. NSC sind Weisungsgebunden

Ein Teilnehmer, der eine NSC (Nicht-Spieler-Charakter) Karte erwirbt, hat auf der Veranstaltung den Weisungen der Weisungsbefugten des Veranstalters (Spielleiter etc.) unbedingt Folge zu leisten. Ausgenommen hiervon sind Gründe wie körperliche Erschöpfung, Verletzung, etc. sowie moralische Vorbehalte. Bei Zuwiderhandlung wird eine Vertragsstrafe von bis zu 100€, mindestens jedoch die Differenz zwischen NSC und Spieler Ticket fällig. Der Nachweis keines oder eines geringeren Schadens ist dem NSC-Teilnehmer, soweit zur Rechtswirksamkeit dieser Klausel notwendig, gestattet.

 

  1. Verlust von Festivalbändchen

Der Verlust oder die Beschädigung des Festivalbändchens während der Veranstaltung ist unmittelbar nach Feststellung am HQ-Zelt zu melden.

 

  1. Befahren des Geländes, Parken, Haftungsausschluss

Das Befahren des Geländes und des Parkplatzes mit eigenen Fahrzeugen jeglicher Art geschieht auf eigene Gefahr. Der Eventparkplatz ist nicht überbewacht. Für Diebstahl und Beschädigungen durch Dritte wird nicht gehaftet. Widerrechtlich geparkte Fahrzeuge auf dem Veranstaltungsgelände (insbesondere in den Abladezonen) werden kostenpflichtig abgeschleppt. Auf dem gesamten Gelände darf maximal mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden.

 

  1. Flyerverbot

Das Verteilen von Flugblättern oder Ähnlichem auf dem Veranstaltungsgelände ist verboten. Dies gilt auch für die Parkplätze sowie für sämtliche Zufahrtswege.

 

  1. Pyrotechnik

Die Durchführung von Feuershows (Feuerspucken, Jonglage mit brennenden Gegenständen, Feuerpois und ähnliches) oder Feuer beinhaltenden Spielhandlungen bedarf die ausdrückliche Genehmigung durch den Veranstalter und die Brandwache der Feuerwehr. Der Einsatz jedweder pyrotechnischer Artikel bedarf, zusätzlich zu eventuellen behördlichen Genehmigungen, die Genehmigung durch den Veranstalter.

 

  1. Schlussbestimmung

Gerichtsstand ist Frankfurt, soweit gesetzlich nicht etwas anderes vorgeschrieben ist.

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

  1. Salvatorische Klausel

Sofern eine oder mehrere Bestimmungen der AGB / Teilnahmebedingungen unwirksam sind oder werden, berührt das die Gültigkeit des Vertrages und der übrigen Bestimmungen nicht. Für den Fall der Nichtigkeit einzelner Bestimmungen gilt die Regelung, die der ursprünglich vorgesehenen wirtschaftlich am nächsten kommt und rechtlich zulässig ist.

 

Burgschneider GmbH

Rohrbachstr. 14 

60389 Frankfurt

Telefon: +49 69 981 918 0 – 0

Geschäftsführer: Markus Böhm, Marc Birkelbach

HRB: 106738 – Amtsgericht Frankfurt am Main

UST-ID: DE309483302