Back to Top

Was ist LARP?

Live Action Role Play oder LARP ist ein interaktives Rollenspiel, das sich durch Improvisation, Schauspiel und Einfallsreichtum auszeichnet. Das Spiel entfaltet sich, wenn Ihr, die Spieler, Entscheidungen trefft und Eure Bemühungen entweder gelingen oder scheitern. Ein wenig so, als wäret Ihr die Hauptfigur in Eurem eigenen Film oder Buch. Taucht in ein Setting ein und erlebt eine Geschichte als einer ihrer Charaktere. Das ist gar nicht schwer und macht unglaublich viel Spaß!

Was muss ich tun um LARP zu erleben

Um LARP zu erleben muss man nicht viel tun, außer sich auf das Abenteuer und das Erlebnis einzulassen. Das klappt am Anfang vielleicht nicht direkt genauso wie man das möchte, aber das ist nicht schlimm. In etwa so, wie wenn man sich gemeinsam an einen Tisch setzt um ein Brettspiel zu spielen. Man einigt sich darauf, gemeinsam die Regeln der Welt zu befolgen, zu einem gewissen Grad glauben zu wollen, was um einen herum dargestellt wird und man hat grundsätzlich Lust dabei zu sein. LARP ist auch ein bisschen wie Fahrradfahren – man muss es selber machen. Wie schnell oder langsam man dabei ist, entscheidet man aber natürlich selbst. Auch sollte man versuchen, sich selbst so wenig wie möglich abzulenken, um das bestmögliche Erlebnis überhaupt zuzulassen und nicht unnötig viel zu verpassen. Das heißt ein Handy, die Arbeit, oder Gesprächs-Themen aus dem echten Leben lässt man möglichst “weit weg” für die Dauer des Spiels. Und dann geht es los, in das spannende, phantastische Abenteuer, das alle gemeinsam erschaffen!

Genres

LARP gibt es in den verschiedensten Genres, von historischen Veranstaltungen über apokalyptische Szenarien bis hin zu Cyberpunk- und Sci-Fi-Welten. Die Mythodea-Events finden in einem mittelalterlichen Fantasy-Setting statt. Das bedeutet, dass man sowohl Ritter, Knappen und Adel als auch Orks, Elfen und Magier antrifft. Das Genre bestimmt meist auch, was in dem Universum möglich ist. So kann man in einem Fantasy-Setting beispielsweise Magie anwenden, was auf einem historischen LARP nicht der Fall ist.

Charakter

Anders als bei Table-Top-Rollenspielen oder Videospielen, schlüpfen LARPer selbst in die Rolle eines Charakters, wie es Schauspieler tun. Ihr stellt also im echten Leben einen Charakter dar, was bedeutet, dass Ihr selbst agiert, auf Ereignisse reagiert und mit anderen Spielern interagiert. Jeder LARP-Charakter hat bestimmte Eigenschaften und eine Hintergrundgeschichte, die Ihr Euch selbst ausdenken könnt. Diese beeinflussen, wie ein Charakter mit seiner Umwelt und anderen Spielern umgeht.

Kostüm

Im LARP trägt jeder Charakter ein Kostüm, das dazu passt und den Hintergrund des Charakters repräsentiert. So trägt eine Magierin oftmals lange Gewänder mit Verzierungen, während ein Ritter eine Rüstung trägt und einen Wappenrock. Für Euch bedeutet das, dass Ihr beim Erstellen des Kostüms oder der Gewandung den dazugehörigen Charakter und seine Geschichte im Hinterkopf behalten solltet. Man kann auch erst vom Kostüm ausgehen und dann die Geschichte des Charakters entwerfen. Denkt vielleicht am besten daran, dass es Eure Gewandung ist, die das erste ist, was man von Euch sieht. Was für einen Eindruck bekommt man? Ist es das was Ihr erreichen wolltet?

Zu beachten ist, dass Gegenstände oder Materialien, die nicht in das Setting passen, nicht verwendet oder verdeckt werden sollten. So würde z.B. ein Regenmantel aus Plastik im Mittelalter-Setting als störend auffallen.

Plot

Jede Geschichte hat eine Handlung. Im LARP gibt es einen Ausgangspunkt von dem aus die Geschichte beginnt und sich dann weiterentwickelt. Die Handlungen, die Spieler und Nichtspieler ausführen, und die Entscheidungen, die sie treffen, haben Auswirkungen auf den Spielverlauf. Die Rahmen dafür ist im Plot der Veranstaltung festgehalten. Es gibt Richtlinien darüber, was passieren kann und wird, aber wie die Geschichte genau verläuft, hängt im Grunde von den Spielern und den Nichtspielern/Spielmachern und ihren Bemühungen ab.

Kampf

Nicht auf allen aber auf einigen LARPs wird gekämpft. Beziehungsweise so getan, als würde man gegeneinander kämpfen. Vor allem im Mittelalter- und Fantasy-Bereich ziehen die Spieler und Spielerinnen oftmals in epische Schlachten. Die Waffen, die dabei verwendet werden, sind so konzipiert, dass sie auch bei Kontakt niemanden verletzen. LARP-Waffen haben keine scharfen Klinge, sind nicht hart und bestehen aus Schaumstoff, Latex oder Gummi. Trotzdem muss man bei der Handhabung der Waffen vorsichtig sein, da sie blaue Flecken verursachen oder heikle Stellen treffen können. Deshalb ist man immer rücksichtsvoll mit seinem Gegenüber.

Was ist ein Spieler?

Ein Spieler ist eine Person, die ein Kostüm trägt und einen fiktiven Charakter verkörpert. Diesen Charakter, dessen Story und das Kostüm hat man sich selbst ausgesucht. Die Person handelt selbst live als Teil des Plotes der Veranstaltung und hat bis zu einem gewissen Grad Handlungsfreiheit und kann teils auch den Ausgang des großen ganzen oder einzelner Plot-Stränge beeinflussen. Als Spieler erklärt man die Absicht, am Spiel teilzunehmen, sich so weit wie möglich darauf einzulassen und dafür zu sorgen, dass man selber und andere Spieler eine gute Zeit haben. Man nimmt Teil. Weil LARP ungefähr so ist wie eine Sportart, erklärt man sich mit den Regeln des Spiels einverstanden und sorgt als Spieler dafür, dass man selbst und andere das Spiel auch spielen können. Man hat (je nach Art der Veranstaltung) seine eigene Unterkunft dabei und sorgt oft auch für die eigene Verpflegung. Man sorgt dafür, dass die eigene Ausrüstung sicher für alle Teilnehmer ist und trägt die Verantwortung dafür, dass das auch so bleibt. LARP ist wie eine Team-Sportart oder wie Fahrradfahren auf einer gemeinsamen Strecke – nur gemeinsam kann es funktionieren und richtig schön werden. Man nimmt Rücksicht aufeinander und hilft sich gegenseitig das Spiel zu erleben. Außerdem versucht man die Immersion der anderen Teilnehmer so wenig wie möglich zu stören. Das ist unabhängig davon ob man innerhalb der Geschichte “gegeneinander” spielt. Außerhalb der Geschichte helfen alle Spieler zusammen, das bestmögliche Erlebnis für alle zuzulassen und zu kreieren.

Was ist Immersion?

Immersion ist das Eintauchen in eine fiktive Realität. Das ist das Ziel einer LARP Veranstaltung, eine Welt zu simulieren, die so glaubhaft und bunt und spannend ist, wie möglich, damit die Spieler als ihre Charaktere darin möglichst das beste LARP-Erlebnis haben können. Immersion ist etwas, das im Kopf der Teilnehmer entsteht und ein Zustand der deshalb zerbrechlich ist. Vielleicht so ähnlich wie Schlafen. Je öfter man daraus “geweckt” wird, desto Schlechter wird man das “Schlaferlebnis” einstufen. Deshalb ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein. Sicherlich gibt es gute Gründe (wie zum Beispiel Gefahren) um auch Schlafende zu wecken, aber es sollte auf eine Mindestmaß reduziert sein. Immersion ist etwas, worauf man sich aktive einlassen muss und woran alle gemeinsam Teil haben. Die Veranstalter werden immer versuchen Störungen der Immersion weitesgehend zu vermeiden. Dort wo das nicht möglich ist, zählt ein wenig mehr die Phanatsie oder das Vorstellungs- oder Ausblendungs-Vermögen (bei störenden Dixi-Toiletten oder Radladern die für die Logistik notwendig sind). Aber eins ist klar, wenn alle gemeinsam und gleichzeitig “Träumen”, dann wird es magisch!

Für wen ist Live Rollenspiel?

Für Alle! Jeder Mensch (egal wie man aussieht, wie alt man ist oder was man in seinem echten Leben macht) ist willkommen im LARP!

Wer hat sich nicht beim Lesen eines Buches schon einmal gedacht: “Das würde ich gerne erleben!” Oder „Ich hätte das jetzt ganz anders gemacht“? Dies ist der Grundgedanke aller Live-Rollenspiele. LARP ist für jeden und jede, die gerne selbst der Charakter in einer Geschichte sein wollen und sich fragen: “Was wäre, wenn ich ein Held wäre, der für Gerechtigkeit kämpft? Oder ein finsterer Schurke? Wie würde ich entscheiden, wenn ich ein Abenteuer nicht nur lesen, sondern es erleben würde?”

Doch damit fängt das Hobby erst an. Denn neben dem Helden, den man möglicherweise selbst verkörpert, kann man noch viel mehr entdecken. Das gesamte Spiel ist eingebettet in eine Welt voller faszinierender und schillernder Charaktere. Es bietet zahllose Gelegenheiten für ausgelassene Feiern in mittelalterlichen Tavernen oder bei großen Turnieren. Jeder kann sich im Schwertkampf, im Bogenschießen oder beim Minnesang messen und ein Wochenende lang alle Sorgen des Alltags hinter sich lassen. Im LARP kann man ausprobieren wer oder was auch immer man gerne sein möchte. Und alle um einen herum, machen dabei mit und helfen dabei.

Wie entsteht diese Welt

Unser Team verwirklicht mit aufwändig konstruierten Szenerien aus Bauten, Effekten, Masken und vielen Statisten ein Stück Fantasiewelt. So entsteht eine vollkommen interaktive Simulation einer fiktiven Welt, in die man komplett eintauchen kann. Im Vergleich zu Mittelalter-Märkten findet das Geschehen aber nicht zur Unterhaltung eines zahlenden, passiven Publikums statt, sondern alle Teilnehmer nehmen aktiv am Spielgeschehen teil und sind gleichzeitig die Zuschauer. Im Vordergrund stehen dabei vor allem zwei Dinge: Spaß und Kreativität!

Handlung

Auf den meisten LARPs gibt es üblicherweise den sogenannten “Plot”. Das ist eine Hintergrundgeschichte und Rahmenhandlung, die von den Veranstaltern erdacht wurde, um dem Spiel ein Setting oder einen Rahmen zu verleihen, einen gemeinsamen Grund für alle Figuren miteinander zu interagieren.

Ob man sich von dieser Handlung fesseln und mitreißen lassen möchte und sich dahingehend engagiert oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Somit kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden, ob er sich zu einer Hauptrolle aufschwingen oder alles lieber aus dem Hintergrund beobachten möchte. Das Engagement jedes Einzelnen bestimmt, wie viel man erlebt und vor allem wie direkt dies geschieht.

Ziel des Spiels

Ein Ziel wie bei einem Brettspiel gibt es beim Live Rollenspiel nicht. Jeder, der an einem Spiel teilnimmt, hat seine eigenen Ziele. Ob man nun den Kampf in der Schlacht sucht, eine Person, die einen in die Künste der Magie einweiht, Rätsel löst oder einfach nur bei einem Krug Honigwein (Met) in der Taverne sitzen möchte, das einzige Ziel, das allen gemeinsam ist, ist ein harmonisches Zusammenspiel bei schönem Ambiente. Deswegen kann man auch nicht sagen, dass es beim Live Rollenspiel Gewinner oder Verlierer gibt. Das LARP ist das Ziel! Und vielleicht auch noch, so tief wie möglich in die fantastische Welt einzutauchen.